Blog » Der Blog ist da und wir sind live!

Der Blog ist da und wir sind live!

Nun ist es soweit, mit dem Start des AMAKURIA-Blogs sind wir so gesehen offiziell „live“! Nutzen wir diesen ersten Blogpost also gleich dazu um uns euch ein wenig besser vorzustellen, unsere Absicht und unsere Idee hinter AMAKURIA zu erläutern und um euch einen kleinen Einblick in unsere Planungen zu geben.

Die Idee hinter AMAKURIA ist keine, die von langer Hand geplant war, keine spannende „das wollte ich schon immer machen“-Story. Die Idee ist tatsächlich ganz spontan kurz vor Weihnachten 2014 entstanden.

Eine Idee ist nur so gut wie ihre Ausführung

Ich, Manuel, der Gründer von AMAKURIA, arbeite seit über einem Jahrzehnt als Web-Entwickler und habe in dieser Zeit dutzende Online-Projekte begleitet. Von der Planung, über die Entwicklung bis hin zum Launch. Vom Startup über den Mittelständler bis hin zu großen, internationalen Konzernen waren da Projekte und Kunden aller Größenordnungen dabei.

Da ich zu den Glücklichen gehöre, die ihren Job wirklich mögen, entwickle ich auch in meiner Freizeit eigene Projekte, wo es mir die Zeit erlaubt. In vielen Fällen sind das Projekte, die nie das Licht der (Online-)Welt erblicken. Wer selber leidenschaftlicher Software-Entwickler ist, wird wissen wovon ich rede. Wirklich zufriedenstellend ist das aber nicht wenn man 20 Projekte anfängt die man allesamt einmal für eine gute Idee gehalten hat, aber keins davon jemals fertig wird, weil man mittendrin eine Idee hat, die man noch besser und spannender findet.

Und so begab ich mich dann Ende 2014 auf die Suche nach Inspiration für Weihnachtsgeschenke und fand canopy.co - das Vorbild für AMAKURIA. Die Sorgfalt mit der dort Produkte recherchiert und kuratiert werden begeisterte mich, gleichzeitig erschien mir der Umfang der Seite nicht so komplex, als dass das Projekt wieder im Sande verlaufen würde, weil ich das Gefühl habe niemals fertig zu werden.

Life happens when you're making plans

Die Planung, über Weihnachten nach langer Zeit einfach mal wieder für 2 Wochen nur die Füße hochzulegen, war damit also passé und ich machte mich ans Werk ein deutsches Copycat zu entwickeln. Als nach einem Wochenende, an dem ich bei einem Sixpack Red Bull quasi durcharbeitete, das Grundgerüst der Seite stand, packte mich der Ehrgeiz. Mit Unterstützung meiner bezaubernden Freundin recherchierte ich Produkte auf Amazon, entwickelte das Design (und ließ mich dabei ziemlich stark von Canopy inspirieren, sorry dafür an dieser Stelle! - ich bin eben leider kein Designer), programmierte an der Seite und holte mir regelmäßig Feedback von diversen Leuten aus meinem Freundeskreis ein.

Nach fast 3 Monaten, in denen ich jede freie Minute neben meinem Job als Freelancer an der Seite gearbeitet habe war es dann soweit: 500 Produkte waren zum Start gelistet, die Grundfunktionalität stand, also: LAUNCH!

"Done is better than perfect", sagte schon der Kollege Zuckerberg.

Natürlich hatten wir hier zum Start noch einige kleinere Probleme und Schluckauf an der ein oder anderen Stelle, aber alles in allem hat es doch gut geklappt und ich war mal wieder erstaunt wie schnell man eine Seite in diesem Umfang allein, angefangen bei Null, entwickeln kann. Wenn man ansonsten in Projekte mit mehreren Entscheidungsträgern in unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen eingebunden ist, ist das wahrlich keine Selbstverständlichkeit ;)

So, wo war ich stehen geblieben? Hier auf AMAKURIA wollen wir (d.h. ich, Freunde von mir, aber auch ihr, die Community!) also ein Sammelsurium der besten Produkte erstellen, die es bei Amazon zu kaufen gibt. Kein billiger Schund der 2 Wochen nach dem Kauf kaputt ist, sondern qualitativ gute, schöne oder innovative Produkte. Produkte, die man als Geschenkidee gern an seine Freunde oder Familie verschenkt, aber auch Produkte, von denen ihr bisher selbst noch nicht nicht wusstet, dass ihr sie selbst einmal unbedingt haben wollen würdet. Das sind die Produkte, die wir euch bieten wollen.

Und warum nur Amazon?

Warum wir nur Produkte von Amazon auflisten ist eine Frage die uns seit dem Start immer wieder gestellt wurde. Da gibt es eine ganz pragmatische Antwort: man kann sie kaufen. Wir könnten eine ganze Reihe an coolen Produkten auflisten von diversen Crowdfunding-Plattformen oder Konzepte für innovative Produkte von wirklich guten Designern. Davon gibt es eine ganze Menge. Aber man kann sie eben nicht kaufen und das ist schade. Das Ziel von AMAKURIA ist es daher ein Verzeichnis für tolle Produkte zu werden die ihr, wenn sie euch gefallen, euch auch direkt kaufen könnt. Alles was ihr dazu braucht ist ein Amazon-Account. Ihr müsst euch nicht für jedes Produkt in einem anderen Shop anmelden, ihr müsst auch nicht ein halbes Jahr oder länger warten, bis die Crowdfunding-Kampagne vielleicht erfolgreich war und erste Produkte ausgeliefert werden.

Alles, was ihr auf AMAKURIA findet, könnt ihr kaufen. That's it! Als Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms verdienen wir dann eine kleine Provision. Aber keine Angst: die Produkte werden dadurch für euch nicht teurer. Ihr zahlt den gleichen Preis den ihr auch bezahlt hättet, hättet ihr das jeweilige Produkt selbst gefunden.

Ausblick: Apps und eine Menge neuer Produkte

Für die Zukunft wünschen wir uns, dass wir uns eine kleine aber aktive Community aufbauen können, die uns bei der Recherche von guten Produkten hilft und AMAKURIA zur ersten Anlaufstelle und Inspirationsquelle für tolle, innovative Produkte werden lässt. Sollte sich unser Wunsch tatsächlich erfüllen, werden wir uns dafür irgendwie angemessen revanchieren ;)

Das nächste große Thema was wir nun angehen wollen ist eine App für Android und iOS, mit denen ihr immer über die neuesten Produkt-Entdeckungen im Bilde bleibt. Eine konkrete Zeitplanung gibt es dafür noch nicht, bei einem Hobby-Projekt, als welches AMAKURIA gestartet wurde, hängt es natürlich immer stark davon ab wie viel Zeit man letztendlich aufbringen kann. Und die Recherche von Produkten nimmt da schon einiges an Zeit in Anspruch. Über Vorschläge freuen wir uns daher natürlich immer!

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Hintergründe geben wie es zu AMAKURIA kam und wo die Reise hingehen soll. Wir freuen uns über jeden Like bei Facebook, jeden Follower bei Twitter und über jeden, der seinen Freunden von uns erzählt!

Manuel
AMAKURIA-Gründer